Donnerstag, 3. Mai 2012

Gespräch mit einem Fremden

Zwischen zwei Wohnungsbesichtigungen hatte ich zwei Stunden Luft, die mussten überbrückt werden, aber da ich total müde war und keine Lust mehr auf Bummeln o.ä. hatte, positionierte ich mich schon einmal verkehrsgünstig am Alex, holte mir zuvor schokoladige Stärkung und ein Getränk und hoffte, dass 1,5 Stunden wie im Flug vergehen.

Wider Erwarten taten sie es, denn ein älterer Herr, leicht dubios aussehend, gerne auch optisch in die Ecke Zuhälter einzuordnen (wäre zumindest mein erster Gedanke, wenn er mir hier über den Weg gelaufen wäre), mit ohne Haare, Kettchen, enger Hose und weißen Turnschuhen, eben dieser gute Herr setze sich neben mich. Fischte aus seiner weißen Plastiktüte eine Flasche Hochprozentigen und verstaute ihn sicher in seiner inneren Westentasche und holte noch eine Plastikflasche Bier aus der Tüte, zündete sich dazu eine Zigarre an, während ich mir Mühe gab geradeaus zu gucken bzw. nicht zu starren (was ich gerne mal tue^^). Bis von rechts kam: Na, sage mal, wie is' mit uns zwei Hübschen, was machen wa heut denn noch? O_O


Erwähnte ich, dass ich müde und kaputt war? Ich wollte weder meinen Platz räumen, noch hatte ich Lust auf ein anstrengendes lass mich doch in Ruhe, du bist 100 Jahre älter-Hin und Her, daher dachte ich mir: volle Kraft voraus! Und so kam es, dass ich davon berichtete, dass ich mich gerade von der Wohnungssuche erhole, weil ich gleich noch einen Termin habe, das mir meine Füße weh tun, dass Wohnungssuche vor allem auf die Entfernung hin total ätzend ist und in wie fern es Unterschiede zwischen Düsseldorf und Berlin gibt usw. Tja, ja und so bekam ich ein paar gut gemeinte Tipps für Hausverwaltungen, die ich anschreiben könnte, habe erfahren, wo es noch günstige Mieten gibt, wie teuer seine Wohnung und ein paar Wohnungen seiner Freunde sind, welche Lagen sich gar nicht eignen, weil die Verkehrsanbindung gar nicht geht und dass Berlin immer teurer wird etc. Und zack! 1,5 Stunden waren rum! Ich bedankte mich nett für den Zeitvertreib und meinte es auch so und wünschte einen schönen Abend :) Ich hatte den Eindruck, dass ich mit meiner Flucht nach vorne, den Typen echt ein wenig überrascht habe ;P Aber die Unterhaltung hat auch irgendwie echt Spaß gemacht oder schien durch mein von Müdigkeit vernebeltes Hirn zumindest so ;P Als ich einer Freundin davon berichtete, meinte die, dass sie direkt nach seinem ersten Satz die Flucht ergriffen hätte. Und ihr so?

Kommentare:

  1. Es kommt immer ganz auf die Art des Menschen an.Ich war gestern im UnityMedia Laden und während ich gemeinsam mit dem Verkäufer in der Warteschleife hing haben wir uns auch unterhalten wie alte Bekannte. Haben über unser Leben, die Arbeit und so weiter geredet! Gut es ist zwar noch was anderes als ein "Zuhälter" mit Schnaps und Zigarre aber ich denke jeder hat eine Chance verdient und wenn die nicht im ersten Satz direkt kaputt gemacht wird, warum nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube ich wäre vielleicht auch schon eher aufgestanden. ;)
    Ohje... Wohnungssuche in Berlin stelle ich mir ja nicht so toll vor. Es ist bestimmt nicht einfach etwas zu finden das gut gelegen ist und auch noch vom Preis her stimmt. Warum ziehst du denn eigentlich nach Berlin?
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  3. hm... sowas kommt auf stimmungen, an denke ich... du hast es also genau richtig gemacht und die wartezeit ging so viel schneller vorbei... auf einem öffentlichen platz mit genügend fluchtmöglichkeiten im ernstfall kann man das schon mal machen :D

    AntwortenLöschen